Zeus

Posted in: Aufruf
Tags:

Nachruf

Zeus, schön das wir dich haben durften.

Als wir Zeus und Marcy vor sechs Jahren aus Ungarn in die Neufundländer in Not eV. „Pflegestelle Im Bärengarten“ übernommen haben, waren beide total verängstigt und voller Misstrauen den Menschen gegenüber. Da sie von Giardien befallen waren, wurden beide bei uns isoliert und entsprechend behandelt. Die Desinfektion wurde mit Produkten der DVG durchgeführt.

Es hat sehr lange gedauert bis Zeus jemanden in seine nähe lies. Er zog sich immer zurück und beobachtete erst mal die Situation.

Als er nach langer Zeit wieder etwas Vertrauen zum Menschen zu lies, zeigte er sich nach

und nach als sehr anhänglicher schmuse Bär. Er liebte die täglichen Spaziergänge. An die

Stadt mussten wir ihn erst gewöhnen. Das war absolutes Neuland für ihn. Aber wenn Rita, Sebastian oder ich in seiner Nähe waren blieb er ruhig, denn er wusste das er gut behütet wurde. Wenn er frei lief hielt er sich immer im Radius von etwa 30 Meter um einen auf.

Man hätte ohne Leine überall mit ihm hingehen können. Zeus klebte förmlich an einem.

Was ihm auch schnell den Beinamen -Pattex- einbrachte. Wenn ein Therapiepatient ihn übernommen hat kam er nicht weit. Nach einigen Metern blieb Zeus wie angewurzelt stehen und schaute erst mal nach seinem Herrchen. Diese Verlustangst hat er bis zum Schluss nicht abgelegt.

Als Max und ein paar Wochen später Smilla zu uns kamen kümmerte er sich sehr liebevoll um die beiden. Morgens, vor dem Frühstückt liefen die drei schon über ihre Wiese. Zeus

hat Max und Smilla erzogen und gut sozialisiert. Er war wie ein großer Bruder für die Zwei.

Als unser Eric nach der zweiten Augenentfernung nun völlig Blind war, wurde er, wenn er sich an einer Hausecke oder an einem Blumenkübel festgelaufen hatte, von Zeus wieder in die richtige Richtung gebellt.

Zeus war ein war ein absoluter Neufundländer, er kam mit allen zurecht. Egal ob Hund, Katzen oder Kinder. Seine liebe zu Kindern zeigte er ganz besonders beim jährlichen Down Sport Festival in Frankfurt. Hier genoss er die Streicheleinheiten der vielen Kinder.

Da Zeus schon mit Spondylosen und Arthrosen zu uns kam wurde er von Frau Dr. K.

In Troisdorf und osteopathisch von Frau Dr. C. behandelt. Diese Behandlung war für Zeus immer sehr schön. Er überließ sich ganz den heilenden Händen von Fr. Dr. C.

Danach bewegte er sich wieder frei und lief mit seinen Freunden über die großen Rheinwiesen. Doch irgendwann half auch die beste Behandlung nicht mehr. Zeus wurde ruhiger und die Spaziergänge immer kürzer. Dann wurde bei ihm ein Karzinom an der Milz sowie ein Leberschaden festgestellt. Er bewegte sich aber immer noch im Hof und

Garten und wurde nun seinerseits von Max betreut. Die beiden haben die letzten Wochen immer zusammen verbracht. Bis Zeus nicht mehr alleine aufstehen konnte. Wir haben ihm ein Geschirr angezogen und konnten ihn so gut beim aufstehen unterstützen. Bis auch das nicht mehr ging. Sein geliebtes Futter kam dann auch schnell wieder zurück. Er verlor an Gewicht und baute sichtbar ab. Die Nähe und Umarmungen seiner Familie waren aber das schönste für ihn. Dann schaute er einen immer mit seinen wunderschönen, glänzenden schwarzen Augen an. Bis auch das nicht mehr gegeben war. Keine Bewegung mehr in der Rute, der Kopf wurde nicht mehr angehoben und die schönen Augen schauten uns auch nicht mehr an.

Am 31.Januar 2020 mussten wir ihn gehen lassen.

Er wäre noch so gerne bei uns geblieben und wir hätten auch noch alles für ihn getan.

Aber man muss auch loslassen können wenn es nicht mehr geht.

lightbox login donation
lightbox login donation beschreibung